StartseiteAktuellesNächste VeranstaltungEinloggen
Seiten: [1] [2] [3] [4] [5]

2.44 Stauchen mit Ecki



Die Türschwellen des Autos sind meine Obsession. Sie besitzen nur eine einzige gerade Kante, was von den meisten Restaurieren schlicht übersehen wird. Von unten gesehen ist das Blech mit dem geraden Steg am Boden verbunden, aber die Sichtkante außen besitzt einen Schwung, welcher dem „bauchigen“ Karosseriekörper folgt. Demzufolge ist auch die obere Kante, die später hinter der Zierleiste verborgen ist, gekrümmt, wenn auch nur um ein paar Millimeter.

Die vordere und die hintere Endspitze ist, wie leicht zu sehen, ebenfalls gebogen. Ferner laufen sie ohne Knick nach innen aus.
Diese aus meiner Sicht äußerst wichtige Kontur sollte unbedingt originalgetreu nachgebaut werden, was angesichts der rudimentären Vorlagen nicht so einfach war. Glücklicherweise hatte ich in Wien an einem absolut originalen Auto Skizzen abgenommen und einige Fotos gemacht.

Es sollte zuerst eine möglichst genaue Schnittvorlage und daraus ein Prototyp angefertigt werden. Erst im dritten Schritt sollte das verwendbare Bauteil entstehen, wobei die Praxis nachher so aussah, dass der Prototyp ein, zwei Arbeitsschritte voraus war, während das Bauteil schon folgte.

Beim Prototypen wurde bezüglich der unteren beiden Kantungen eine Reihenfolge gewählt, die erfolgversprechend war. Im Ergebnis kam eine Banane heraus, die nur mit enormem Aufwand hätte gerichtet werden können. Das finale Teil entstand mit einer geänderten Arbeitsfolge und ohne Verzug.

Irgendwie ist mir während dieser Zeit ein Eckold Kraftformer zugelaufen. Legendärer Apparat, leider nicht so richtig leicht zu bewegen. Andere Geschichte!

Der Brocken ist älter als unsere Fulvia, wurde aber mit einem Facelift bis 2014 gebaut. Obwohl beim Verkäufer Probe gefahren, flog in der Werkstatt immer der RCD (früher FI-Schalter) raus.

Hurra, eine brachliegende Lösung!!!! (Problem sagen wir ja nicht)

Exkurs: die elektromechanische Trommelbremse(!) des Spindelantriebs wird von einer der drei Phasen des Getriebemotors mitversorgt. Eigentlich klug, sobald der Motor anläuft, lösen sich die Backen von der Trommel. Das mag aber der neumodische FI-Schalter überhaupt nicht, „misst“ er doch, ob eine der drei Phasen einen abweichenden Strom gegen Masse aufweist (Bitte an die Elektriker, einfach weiterlesen, es ist alles ein klein bisschen anders, das weiß ich, wäre aber eine Story fürs Elektriker-Forum).

Darüber hinaus war die Bremse festgegammelt, was auch nie gut ist.

Die Lösung: eine kleine Schaltungsänderung im Sinne heutiger Elektrotechnik, klassischer FZG-Service an der Bremse und datt Ding geht widder.

Zum Schluss ist die Schwelle fast fertig und es gibt ein Video über erste Gehversuche mit einem Kraftformer aus dem Alten Testament.






Fast wie ein fränkischer Osterbrunnen, mit bunten Bändern
Fast wie ein fränkischer Osterbrunnen, mit bunten Bändern

Auf Europalette . . .
Auf Europalette . . .

. . . geht gar nicht!
. . . geht gar nicht!

So bleibt beim Hurrikan das Dach auf der Halle
So bleibt beim Hurrikan das Dach auf der Halle

Allein eine Story wert, das Werkzeug
Allein eine Story wert, das Werkzeug

Nur mit Bremse fein justierbar
Nur mit Bremse fein justierbar



Aurelie ist begeistert, ein junger Kerl in der Halle
Aurelie ist begeistert, ein junger Kerl in der Halle

Videostudio
Videostudio

Die Drei von der Türschwelle
Die Drei von der Türschwelle





23.11.2017 Hubert Enbergs

Karge Lancia-Kost auf der Expo in Salzburg

Aber Porsche-Fahrzeuge standen bereit bis zum Horizont, wo die Preise ebenfalls bereits angekommen sind; luftgekühlt musste der Porsche sein, je früher desto preisintensiver - wenn denn Preise überhaupt ausgezeichnet waren. Trägt die fehlende Preisauszeichnung nicht schon den Ruch des Versuchs der Kunden-Übervorteilung in sich? "Wie kann ich wissen, welchen Preis ich Dir zumuten kann, bevor ich nicht den Glanz in Deinem Aug´ gesehen habe..."

Der Zuspruch war auch eine Stunde nach Öffnung noch erheblich: vor den 4 Kassen warteten jeweils 15-Minuten lange Petenten-Schlangen, die sich in den Hallen dann aber recht gleichmäßig verteilten. Besseres Licht und "gastronomiefreiere"Luft entprächen eher der schönen Architektur.... Die Gratis-Tickets für den ÖPNV zum Messegelände konnte man zu Hause ausdrucken: ein toller Service.

Natürlich ist die Fiera in Padova überwältingender .. aber in Salzburg sind nach dem Messebesuch mit einzelnen "Lancia-Kontakten" gleich das Café Bazar, das Tomaselli, die Konditorei Schatz, das Café Fürst, das Café Glockenspiel, Café Sacher.... und....

Welche Farbe darf es denn sein?
Welche Farbe darf es denn sein?

Der Lancista atmet tief durch....
Der Lancista atmet tief durch....

Endliche ein Lancia im Händler-Angebot
Endliche ein Lancia im Händler-Angebot

So sieht die Versuchung aus, von vorne...
So sieht die Versuchung aus, von vorne...

.... und mit entzückendem Rücken
.... und mit entzückendem Rücken

Noch gibt es sie, diese Edelst-Berlinas
Noch gibt es sie, diese Edelst-Berlinas

Ferrari-Motor mit vier Türen dran
Ferrari-Motor mit vier Türen dran

.. und keckem Flügel. In 10 Jahren werden wir bitter weinen....
.. und keckem Flügel. In 10 Jahren werden wir bitter weinen....

Die Dorotheum-Auktion lockt mit einer Fulviasport
Die Dorotheum-Auktion lockt mit einer Fulviasport

Bei der Versteigerung erzielte diese Schönheit dann...
Bei der Versteigerung erzielte diese Schönheit dann...

... 25.300 € - zum Nikolausi oder erst zu Weihnachten?
... 25.300 € - zum Nikolausi oder erst zu Weihnachten?

Augusta - Cabriolet klingt immer nach Versuchung
Augusta - Cabriolet klingt immer nach Versuchung

Zaghafte Annäherung, leichtes Zögern....
Zaghafte Annäherung, leichtes Zögern....

... der Atem wird leicht angehalten...
... der Atem wird leicht angehalten...

Dem Könner eine Herausforderung, vielen anderen der Weg zum Ruin
Dem Könner eine Herausforderung, vielen anderen der Weg zum Ruin

Kann alles gerichtet werden, nicht wahr?
Kann alles gerichtet werden, nicht wahr?

Mit 13.225 € zugeschlagen..hoffentlich sehen wir diese Augusta bald wieder strahlend fahren
Mit 13.225 € zugeschlagen..hoffentlich sehen wir diese Augusta bald wieder strahlend fahren

Eine Flavia Vignale ist ein sehr seltenes Angebot
Eine Flavia Vignale ist ein sehr seltenes Angebot

Der Anbieter weiß noch nicht, ob...
Der Anbieter weiß noch nicht, ob...

... 45.000 € den Trennungsschmerz überlagern können.
... 45.000 € den Trennungsschmerz überlagern können.

Der Frühling mag kommen, der Frühling meine Freud´ ...
Der Frühling mag kommen, der Frühling meine Freud´ ...

Zur Überbrückung langer Winterabende
Zur Überbrückung langer Winterabende

25.10.2017 Wilhelm Kaufmann

Hamburg Motor Classic 2017

Aller Anfang ist......stark ausbaufähig!

Freitag, der 13.
Ich gönne mir einen freien Tag und trete den kurzen Weg von Bremen nach Hamburg an - voller Spannung, ob das Datum ein gutes Omen für die Premiere der ersten Hamburg Motor Classics ist.

12.00 Uhr.
Die Tore öffnen sich und nur wenige Besucher stehen Schlange. Gut so.

Schon in der ersten von insgesamt nur drei Hallen erfasst mich dann aber Ernüchterung. Die Clubszene ist nur sehr dünn vertreten. Freie Plätze sind erkennbar durch großzügige Gastronomieflächen optisch aufgefüllt. Etwa ein Viertel der Halle nehmen Teilehändler und Anbieter von Accessoires in Anspruch.
Alles wirkt etwas lieblos kombiniert und angeordnet.
Ein eher träger Auftakt.

Nächste Halle, nächster Versuch.
Hier findet der private Automarkt statt.
In beliebiger Reihenfolge sind hier Fahrzeuge wie in einem nackten Hangar geparkt.
Die Anmutung gleicht der eines Autokinos der 60er oder 70er Jahre - nur eben überdacht.

Als nächstes erwartet mich die Freifläche auf dem Übergang zur nächsten (und schon letzten) Halle.
Es parken hier bei zum Glück schönstem Oktoberwetter einige Oldies - einige zum Verkauf, andere einfach nur zum Anschauen.
An sich ja eine schöne Idee, die aber noch besser zur Wirkung käme, wenn der Veranstalter die Aussteller (der Einheitlichkeit wegen vielleicht sogar mit einer Vorlage?) auffordern würde, doch bitte Steckbriefe mit Infos zu den Fahrzeugen auszulegen.
Da nur einige Aussteller diese Idee eigeninitiativ umgesetzt haben, bleibt die Ausstellung ein wenig hinter dem Möglichkeiten zurück.
Schließlich entstünde viel mehr Interesse und Emotion, wenn man sich mit Daten und Historie der Fahrzeuge beschäftigen könnte.

Auf zur Halle 3. Das ist nun die Halle der gewerblichen Anbieter.
Hier lässt mich der Eindruck nicht los, dass Aussteller eher kleine Flächen gebucht und die Fahrzeuge dementsprechend eng platziert haben. Wirkung entfaltet sich kaum. Zudem scheint der Trend anzuhalten, keine Preise mehr auszuweisen. Vielleicht verständlich, aber schade.
Die Mischung der Exponate hingegen ist recht gut gelungen.
Die Mercedes-Dominanz der vorherigen Hallen und der Außenfläche findet sich hier nicht.
Auffällig ist aber, dass erkennbar versucht wurde, Leerflächen aufzufüllen. „Lückenbüßer“ sind Gastronomie und Anbieter diverser Produkte, für die man offensichtlich Interesse seitens der Fans klassischer Automobile wittert - aber gehören Whirlpools wirklich hierher?

Für Lancisti gibt es eine gute Nachricht. Unsere Marke hat es geschafft, Alfa Romeo in der Zahl der ausgestellten Fahrzeuge zu übertreffen!
Ein Sieg auf zahlenmäßig sehr kleinem Niveau, aber immerhin ein gutes Zeichen.

Text und Bilder : Christian Döhle

























15.10.2017 Michael Steinborn

Vom Polizeigewahrsam in die Altarwerkstätte

Ergänzung zum Clubtreffen in Gütersloh und Umgebung

Zur Polizeidirektion Gütersloh flogen die Early Birds am "Vorabend", um in der Sammel-Gewahssamszelle den Vorteil geordneten Lebenswandels zu verinnerlichen - die sehr freundliche Polizei-Führung half uns dabei.

Das Atelier des früheren Ortsphotographen in Borgholzhausen zeigte uns einen authentischen gemalten Bildhintergrund ebenso wie ein penibel geführtes Archiv mit unwiederbringlichen Bildern aus der Ortsgeschichte.

Die semi-industriell organisierte "Altarwerkstatt" der Wiedenbrücker Schule war mit der gotisch-historisierenden Ausrichtung eine eigenartige neue Erfahrung.

Durch Orkansturm sicher nach Gütersloh - die Aprilia aus LG
Durch Orkansturm sicher nach Gütersloh - die Aprilia aus LG

Letzes Bild vor Betreten der Polizeidirektion
Letzes Bild vor Betreten der Polizeidirektion

Sehr freundlicher Empfang durch die Staatsmacht
Sehr freundlicher Empfang durch die Staatsmacht

Wie kommen nur Lancisti in die Sammelzelle mit Bewachung?
Wie kommen nur Lancisti in die Sammelzelle mit Bewachung?

Noch einmal davongekommen - huch!
Noch einmal davongekommen - huch!

Im amtlichen Kofferraum wollten wir dann doch nicht ins Restaurant gebracht werden. Tolle Führung!! Danke
Im amtlichen Kofferraum wollten wir dann doch nicht ins Restaurant gebracht werden. Tolle Führung!! Danke

Das kleine Abendessen war redlich verdient....
Das kleine Abendessen war redlich verdient....

Fahrerbesprechung durch die Organisatoren H. und V.
Fahrerbesprechung durch die Organisatoren H. und V.

3 Lancia-Generationen vor Museum in Borgholzhausen
3 Lancia-Generationen vor Museum in Borgholzhausen

Photographen-Atelier mit über 130 Jahren Geschichte und künstlerischer Waldlichtung als Hintergrund
Photographen-Atelier mit über 130 Jahren Geschichte und künstlerischer Waldlichtung als Hintergrund

Alles hat seine - überwiegend handgeschriebene - Ordnung
Alles hat seine - überwiegend handgeschriebene - Ordnung

Zwei A... aus dem LCD führen die Gästebucheintragung an
Zwei A... aus dem LCD führen die Gästebucheintragung an

Nebenan gab es Schulzes Ladencafé Unwiderstehliches zum Mitnehmen - lecker!
Nebenan gab es Schulzes Ladencafé Unwiderstehliches zum Mitnehmen - lecker!

Weiter zum Mittagessen - siehe Vorbericht CC oben....
Weiter zum Mittagessen - siehe Vorbericht CC oben....

Haupt und Häuptling bei der Fahrerinformation nach dem Essen
Haupt und Häuptling bei der Fahrerinformation nach dem Essen

Ganz ohne Haubentauchen geht es einfach nicht - Kühlerjalousie wäre fein....
Ganz ohne Haubentauchen geht es einfach nicht - Kühlerjalousie wäre fein....

Die Wiedenbrücker Altarwerkstatt - wir bewundern Echt-Gotisches hier
Die Wiedenbrücker Altarwerkstatt - wir bewundern Echt-Gotisches hier

Erzeugnisschau der Altarwerkstätte
Erzeugnisschau der Altarwerkstätte

Fertig zum Stadtrundgang Rheda-Wiedenbrück - ein wenig huschi....
Fertig zum Stadtrundgang Rheda-Wiedenbrück - ein wenig huschi....

An die 300 Häuser unter Denkmalschutz in Wiedenbrück
An die 300 Häuser unter Denkmalschutz in Wiedenbrück

Hölzerne Jahrhunderte blicken auf Dich - und unten locken feinste Westfäler Schinkenwaren
Hölzerne Jahrhunderte blicken auf Dich - und unten locken feinste Westfäler Schinkenwaren

Der historische Ratskeller begeisterte auch mit seinem kulinarischen Angebot
Der historische Ratskeller begeisterte auch mit seinem kulinarischen Angebot

Unsere braven Lancias brachten uns wieder ins Hotel zu Mitgliederversammlung
Unsere braven Lancias brachten uns wieder ins Hotel zu Mitgliederversammlung

... und zum eleganten Gala-Dinner.
... und zum eleganten Gala-Dinner.

13.10.2017 Wilhelm Kaufmann

Gelungener Start des Herbsttreffens 2017

Oliver Haupt und seine Familie haben als Organisatoren ganze Arbeit geleistet und ein prima Herbsttreffen auf die Beine gestellt.

Am Freitag begann die Rundfahrt in Gütersloh und führte über Borgholzhausen zum Gasthof Tatenhausen nach Halle. Nach einem tollen Mittagessen ging´s weiter zum Motorradmuseum Beckmann in Harsewinkel.

Dort konnte unter fachkundiger Führung das Lebenswerk eines begeisterten Motorrad-Sammlers bewundert werden.

Das Besichtigen und Austauschen kostete Kraft, und so wurde verlorene Energie mit leckerem Kuchen im Café Großkopff in Herzebrock-Clarholz aufgefüllt.
Und da das Leben ja kein "Ponyschlecken" ist, folgte eine Besichtigung von Herzebrock und seinem Heimatmusem unter sympathischer und sachkundiger Führung. Wer hätte gedacht, dass "Herze" aus einem angelsächsischen Wortstamm kommt und "Pferd" heißt? Klar, wer bei "Herze" an "horse" denkt, der ist klar im Vorteil.

Schlauer und hungriger fuhren wir ins Hotel nach Gütersloh, wo wir uns dem Abendessen hingaben.
Ein toller Tag, vielen Dank an Oliver Haupt und seine Familie!

Und das schöne ist: heute geht´s weiter, Rheda-Wiedenbrück wartet auf die Erkundung durch Lancia-Fahrer.

























07.10.2017 Christian Campe
Seiten: [1] [2] [3] [4] [5]
Der Club
Das Magazin
Aktivitaten
Mitgliedschaft
Galerie
Flaminia Seiten
Kontakt
Clubtreffen
Stammtische
Andere Treffen
Geschichte
Modelle
Literatur
Marktplatz
Links